Thomas Aigner

Thomas Aigner

Studiengang:
Journalismus
Kamera
Schnitt

Kurse:
Selbstmarketing
Multicam projects
Self Publishing
Tonschnitt

Thomas Aigner begann seine Laufbahn als Radio- und Fernsehmoderator beim ORF/Ö3 in Wien. Es folgte der Weg nach Los Angeles, wo Aigner ein Korrespondentenbüro für den ORF aufbaute und Reportagen für Radio und TV herstellte. Vier Jahre später setzte er seine Arbeit für Tele 5, ARD, VOX und dem ZDF aus München fort.
1995 gründete er die Firma AignerMEDIA. Die von ihm für das ZDF entwickelte und moderierte erste deutsche Internet-Sendung „netNite“ erzielte zur mitternächtlichen Stunde bis zu zehn Prozent Marktanteil. Darauf folgte die Weiterentwicklung des Konzeptes in der ARD. Die Radiosendung „netRadio auf Bayern3“ verdreifachte die Hörerzahlen am Samstagabend und lief insgesamt neun Jahre. 2000 erhielt er den Generalauftrag, die Sendung BigBrother gewinnbringend ins Internet zu bringen. Dies gelang mit 60 Mio. Livestreams – einer damaligen europäischen Bestmarke.
2004 erfolgte eine neue Ausrichtung von der Dienstleistung hin zur Herstellung, Vertrieb und Marketing. Dabei stehen Dokumentationen aus Cockpits von Linienflugzeugen im Mittelpunkt, gedreht mit bis zu 14 HD-Kameras gleichzeitig. Seine Tätigkeit als Dozent begann er vor 15 Jahren an der BAW (Bay. Akademie für Werbung und Marketing) als Studienleiter für den Marketingwirt. Seit 2011 doziert er an der BAF und HFF in den Bereichen Marketing und Produktion. Dabei erhalten die Studierenden stets einen unterhaltsamen Blick über den Tellerrand des Handwerks.