Julia Furch

Julia Furch

Studiengang:
Journalismus
Kamera
Schnitt

Kurse:
Avid-Schnitt

Nach einem Studium der Komparatistik an der LMU München arbeitete Julia Furch zwölf Monate als Praktikantin beim Filmkopierwerk Geyer. Es folgte die Ausbildung zur Cutterin beim BR, wo sie bei zahlreichen 16- und 35mm Film-, Video- und Avid-Produktionen assistierte. Bis 1996 schnitt sie in Festanstellung beim BR, wo sie sich parallel auf Digitale Effekte spezialisierte. Schon während ihrer Assistenzzeit sammelte Julia Furch Erfahrungen als Script und Continuity bei Wilm ten Haaf, Bernd Fischerauer, F.X. Bogner und Helmut Milz. Seit 1996 arbeitet sie freiberuflich als Editorin und Regisseurin und realisierte diverse Trailer, Spots, Kurzfilme, Magazinbeiträge, Videoessays, Reportagen und Dokumentarfilme. Mit Claus Strigel/DENKmal-Film arbeitet sie seit vielen Jahren immer wieder als Co-Regisseurin zusammen. 2003 nahm sie am ersten Talent Campus der Berlinale teil. Für den Schnitt von Missing Allen wurde sie 2002 für den Deutschen Kamerapreis Schnitt nominiert. Der Kino-Dokumentarfilm „Unter Menschen“ hatte die Ehre im Berlinale Spezial 2013 zu starten.

„Bist du Beatles oder Stones“ von Wolfgang Ettlich feierte seine Premiere 2016 bei den Hofer Filmtagen.

Neben ihrer Montagearbeit unterrichtet sie seit 1996 als freie Dozentin an der BAF, außerdem an der HFF und gibt workshops für den BFS. Seit 2012 schult sie Professionals bei Hands on HD / xK.