Benedikt Röskau

Studiengang:
Produktion

Kurse:
Drehbuchentwicklung - Charaktere

Benedikt Röskau schrieb die Drehbücher zu Fernsehereignissen wie „Das Wunder von Lengede“, „Contergan“ und „Romy“. Mehr als 40 seiner Scripte wurden für Fernsehen und Kino realisiert, darunter das Drehbuch für das Kinodrama „Nordwand“.

Schon während seines Studiums der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in München hat Benedikt Röskau als Tontechniker bei Spiel-, Dokumentar- und Werbefilmen gearbeitet und praktische Film-Erfahrungen gesammelt. Er produzierte und inszenierte zahlreiche eigene Kurzfilme, die mit dem Prädikat wertvoll ausgezeichnet wurden. Der Kurzfilm „Kalahari-Ju“ lief auf den Hofer Filmtagen.

Als Serienautor hat Benedikt Röskau für „Der Fahnder“, „SK-Babies“, „Im Namen des Gesetzes“ u.v.a. gearbeitet. Historische Themen, wie etwa „Mozart – Ich hätte München Ehre gemacht“, und zeitgeschichtliche Stoffe, wie „Über den Tod hinaus“ (zus. mit S. Leuker), sind seine Spezialität.

Benedikt Röskau war von 1997 bis 2002 im Vorstand und von 2002 bis 2007 im Geschäftsführenden Vorstand des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren. Als Dozent war Benedikt Röskau bei der German Film School, der dffb und der Drehbuchwerkstatt München tätig. Seit 2007 ist er Experte beim Nipkow-Programm.