Chronik

1993

Gründung der Bayerischen Akademie für Fernsehen auf Initiative privater Programmanbieter und der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM).

1994

Jetzt geht’s los! Die BAF nimmt als eine der ersten überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen in Deutschland, die sich auf das Medium Fernsehen spezialisiert haben, den Studienbetrieb 1994 auf.

1995-1999

Die Studienmöglichkeiten werden erweitert, die Studiendauer wird auf zehn Monate verlängert.

1999

Umzug der BAF von der Martin-Koller-Straße am Moosfeld in das neue Haus „Tangentis“ in der Betastraße in Unterföhring. Jetzt sitzt die BAF in unmittelbarer Nachbarschaft zu Sendern und Medienunternehmen und hat noch mehr Platz für die ca. 80 Studierenden samt modernster Profi-Technik.

2000

Der neue Studiengang “TV-Produktionsmanagement” soll Fernsehschaffende berufsbegleitend weiterbilden und vertieft Kenntnisse der Dramaturgie, Budgetierung und Kalkulation von großen Fernsehstoffen und führt zum Berufsbild des “TV-Producers”.

2001

Erste Weiterbildungsseminare an der BAF im Bereich Animation in Zusammenarbeit mit dem AnimationCampus mit hochkarätigen Dozenten, wie z.B. Michael Coldewey (Trixter), Stefanie Stalf (Scanline), Prof. Jürgen Schopper, Angela Reedwisch (ARRI), Dr. Rolf Giesen (Stiftung dt. Kinemathek), Thomas Tannenberger (Das Werk), Tim McGovern, Tyron Montgomery (Supervisor), Claudia Meglin und Gert Zimmermann (filmtools).

2006

Der Vollzeit-Studiengang „Animation + VFX“ wird erstmals angeboten.

2017

Erweiterung des Namens: Bayerische Akademie für Fernsehen und Digitale Medien.

Unsere
Philosophie

Die Bayerische Akademie für Fernsehen und Digitale Medien ist ein Non-Profit Unternehmen. Die hochwertigen Studienplätze werden nach einem 3-Säulen-Modell der PPP (public private partnership) finanziert: Ein Drittel der Finanzierung kommt vom Freistaat Bayern, ein weiteres Drittel wird von Sponsoren und Fernsehsendern bereit gestellt und als dritte private Säule werden Studienbeiträge erhoben. Durch dieses Finanzierungsmodell ist sichergestellt, dass eine Ausbildungsqualität entstehen kann, die unseren Nachwuchs erfolgreich macht. Die BAF wird von der Bayerischen Staatskanzlei, der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), dem Produzentenverband (VFF), den Gemeinden Unterföhring, Ismaning und dem Landkreis München gefördert. Viele Privatsender, wie z.B. ProSiebenSat1 Media AG, RTL II, Produktionsfirmen wie die Bavaria, öffentlich-rechtliche Sender, wie der Bayerische Rundfunk, das Zweite Deutsche Fernsehen sowie eine Vielzahl von Medienunternehmen unterstützen die BAF mit erheblichen Mitteln. Über diese Sponsorenschaft entsteht auch für die Studenten und Absolventen ein berufliches Netzwerk weit in die Branche hinein.